Umweltenergie - energietreff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

UMWELTENERGIE
ENERGIE aus der UMWELT

Umweltschutz betreiben und erneuerbare Energien nutzen mit vorhandenen Ressourcen. Die Richtige alternative - Sinnvoll eingesetzte Wärmepumpenanlagen!













HEIZEN 4.0 - DIGITAL, SMART und FLEXIBEL

Digitalisierung, Sektorkopplung, Smart Grid/Home und PV-Eigenverbrauch – die Wärmepumpe ist mehr als eine Heizung !



Wärmepumpe_CO2


Eine Wärmepumpe
spart pro Jahr durchschnittlich 2310 kg CO2
gegenüber einem fossilen Heizsystem
mit Öl oder Gas ein. Über eine Lebensdauer
von 20 Jahren werden somit rund 46 Tonnen
CO2 weniger emittiert.

Funktionsprinzip einer Wärmepumpe

80% Erdwärme + 20%Elektrizität = 100% Heizenergie


Kältekreis
Bild bwp


ERDWÄRME Geothermie Wärmepumpen

Geothermie      Geothermie      Geothermie
Bilder bwp

Sole/Wasser- und Wasser/Wasser Wärmepumpen sind energieeffizienter als Luft/Wasser-Wärmepumpen: Sie brauchen weniger Strom und sind dadurch im Betrieb aber günstiger. Die Investitionskosten sind wegen des Bohrens einer Erdsonde, daß ausheben einer horizontalen Fläche, oder daß erstellen eines Entnahme- und eines Rückgabebrunnens zur Grundwassernutzung jedoch höher. Die Erdsonde besteht aus einem mit Sole gefülltem Rohr, das tief im Erdboden versenkt wird. Je nach Wärmebedarf des zu beheizenden Gebäudes wird bis zu 250 Meter tief gebohrt.

Nebst Grundwasser kann auch Oberflächenwasser aus Seen, Flüssen und Bächen als Wärmequelle eingesetzt werden. Die Nutzung von Wasser ist immer bewilligungs- und konzessionspflichtig.


CTA Wärmepumpen Schweizer Know-kow für Mensch und Umwelt -Behagliche Wärme- Übersicht Sole/Wasser, Wasser/Wasser

All-in-One

Sole-Wasser: 5 - 17,8kW
Wasser-Wasser: 6,3 - 22,2kW



Inverta Economy

Sole-Wasser: 5,0 - 35,0kW
Wasser-Wasser: 7,0 - 42,0kW



Optiheat Inverta TWW

Sole-Wasser: 2,0 - 7,5kW
Wasser-Wasser: 2,5 - 9,0kW
CTA-OMT


Duo und Duo HT

Sole-Wasser: 20,8 - 85,0kW
Wasser-Wasser: 27,5 - 113kW



Optipro

Sole-Wasser: 100 - 230kW
Wasser-Wasser: 133 - 304kW



Economy

Sole-Wasser: 21,5 - 32,9kW
Wasser-Wasser: 28,1 - 42,9kW




LUFT/WASSER Wärmepumpen

Luft/Wasser-Wärmepumpen

können einfach und rasch installiert und in Betrieb genommen werden. Die Investitionskosten sind tiefer als bei Geothermie-Wärmepumpen, dafür sind die Betriebskosten wegen dem schlechteren Wirkungsgrad im Winter höher. Diese Geräte gibt es für die Innen- und Aussenaufstellung.

Diese Wärmepumpen nutzen die Aussenluft als natürlicher Energiequelle um zu Heizen. Mit Geräten aus der Aeroheat-Serie oder von CTAexklusiv können Gebäude der unterschiedlichsten Art beheizt werden: Vom Einfamilien- über das Mehrfamilienhaus bis hin zu Stadien, Büro-, Shopping- und Industriegebäuden.

CTA Luft/Wasser Wärmepumpen - Übersicht -


Aeroheat
Aussenaufstellung

Luft-Wasser: 7,2 - 11,8kW
bei A2/W35



Aeroheat All-in-One
Innenaufstellung

Luft-Wasser: 6,2 - 11,9kW
bei A2/W35



Aeroheat
Innenaufstellung

Luft-Wasser: 9,5 - 16,8kW
bei A2/W35



Aeroheat CN
Aussenaufstellung

Luft-Wasser: 5,6 - 9,0kW
bei A2/W35



Aeroheat
Aussen ab 7kW

Luft-Wasser: bis 31,0kW
bei A2/W35



Aeroheat
Inverter

Luft-Wasser: 4,9 - 14,2kW
bei A2/W35




WÄRMEPUMPE IM NEUBAU

Energieeinsparverordnung (EnEV). Weil die Einsparung von Primärenergie erklärtes Ziel der Bundesregierung ist, setzt die Energieeinsparverordnung, kurz EnEV, strenge Anforderungen an die Effizienz von Neubauten fest, die regelmäßig - so auch 2016 - verschärft worden sind.

Seit 2016 erfüllen Brennwertheizungen die EnEV-Vorgaben auch in Kombination mit solarer Trinkwassererwärmung nicht mehr.

Wodurch für Bauherren zusätzliche Investitionen in die Gebäudedämmung oder komplexe Haustechnik nötig wird, um den EnEV-Standard zu erreichen.

Eine Luft/Wasser- oder Sole/Wasser-Wärmepumpe erfüllt die EnEV-Anforderungen hingegen auch als alleinstehende Technologie problemlos und vermindert daher – trotz maximaler Effizienz - Planungsaufwand und Investitionsvolumen.
Info bwp


Checkliste für den Heizungstausch

Gehen Sie die folgende Checkliste durch, um Ihr Haus auf Wärmepumpentauglichkeit zu prüfen:

  • Kann die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage auf unter 50°C herabgesenkt werden? (Heizlastberechnung nach DIN EN 12831)
  • Müssen dazu keine, einzelne oder alle Heizkörper ausgetauscht werden?
  • Ist genügend Platz auf dem Grundstück für die Aufstellung der Luft/Wasser-Wärmepumpe bzw. der Außeneinheit oder für die Erdwärmebohrung vorhanden?
  • Ist eventuell auch eine Ergänzung der bestehenden Anlage durch eine Wärmepumpe möglich (bivalent)?
  • Erfüllt die geplante Wärmepumpenanlage die Förderbedingungen des Marktanreizprogramms (MAP)?
  • Kann die Wärmepumpe mit einer möglicherweise bereits vorhandenen Photovoltaik- oder Solarthermieanlage kombiniert werden?
Info bwp

Gerne stehen wir Ihnen bei der Überprüfung mit Rat, Prüfwerkzeugen und Berechnungen zur Seite !


Gute Lösungen liegen uns am Herzen !
Fördermittel
Wärmepumpe


Kontakt


bwp-news
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü